Versandkostenfrei ab 150.- CHF
Sichere & geprüfte Zahlungsmöglichkeiten
Direkt vom Hersteller
Kompetente Beratung: +41 (0)41 618 05 90
 

Hausstauballergie

T_hausstauballergieInformationen bei Milbenallergien
In dieser Rubrik möchten wir eine allgemeine Übersicht zu Massnahmen bei Hausstauballergie bereitstellen. Menschen mit Allergien gegen Milben können sich so eine erste Information zu Fakten und Möglichkeiten zur Behandlung verschaffen.

Wichtiger Hinweis
Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Informationen eine pauschale Information darstellen und in keiner Weise die ärztliche Diagnose und Behandlung ersetzen können!

Was sind Hausstaubmilben?
Milben gehören zur Gattung der Spinnentiere und sind mikroskopisch klein ( ca. 0,3mm ). Die Staubmilben sind nicht mit dem blossen Auge erkennbar und leben überall im Haushalt, bevorzugt in unseren Schlafräumen. Die Besiedelung hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, Milben fühlen sich in gleichmässiger Temperatur und damit in unserem Wohnräumen wohl. Ausreichende Nahrung finden die Tierchen in Form unserer abgestorbenen Hautschuppen, Schimmelsporen und Nahrungsresten. Im kurzen Leben der Milbe ( ca. 2 - 3 Monate ) produziert es bis zum 200-fachen des Eigengewichtes an Milbenkot. Dieser trocknet ab und zersetzt sich in mikrofeinen Staub. Über die Atmung aufgenommen oder auch beim Hautkontakt kann das menschliche Immunsystem mit heftigen Allergieattacken reagieren und die bekannten Allergiesymptome auslösen.

Die Symptome der Allergie
Nach dem Einatmen der allergieauslösenden Partikel oder beim Kontakt der Augenbindehaut reagieren allergiesensible Menschen mit Reizhusten, Niesanfällen und chronisch verstopfter Nase. Auch die Augen können jucken und entzündet sein. Die Allergiesymptome können sich bei fehlender ärztlicher Behandlung bis zum chronischen Asthma bronchiale und dauerhaften Atemwegserkrankungen ausbilden.

Behandlungsmöglichkeiten
Falls die vorab beschriebenen Symptome auftreten und meist Nachts oder in den Morgenstunden vermehrt feststellbar sind, sollte der Hausarzt oder ein Allergologe umgehend konsultiert werden. Nach verschiedenen Testanalysen kann sicher geklärt werden, ob eine Allergie gegen Milben und Hausstaub vorliegt. Abgestimmte, moderne Behandlungsmöglichkeiten werden dann mit den Patienten besprochen und über einen längeren Zeitraum praktiziert. Meist wird eine Hypersensibilisierung auf das diagnostizierte Allergen angewendet und das menschliche Immunsystem auf den allergieauslösenden Stoff harmonisiert.

Sanierung von Bett und Matratze
Da Hausstaubmilben zu über 70% unsere Matratzen und Bettwaren besiedeln, ist die Reduzierung der Allergiebelastung ( Karenz ) im Schlafzimmer am effektivsten. Waschbare, hygienische Kopfkissen, Bettdecken und Bettwäsche können bei regelmässiger Wäsche Milben deutlich reduzieren und allergenen Feinstaub minimieren. Milben- und allergendichte Schutzbezüge werden komplett um die Matratzen gehüllt und allergendicht verschlossen. Milben und Allergene werden damit sicher ausgesperrt und die Nahrungszufuhr für Staubmilben stark eingeschränkt. Wir empfehlen unsere Softsan® Protect Plus Encasing Schutzbezüge, die sehr atmungsaktiv und kaum spürbar angewendet werden. Damit bleibt der gewohnte Schlafkomfort erhalten, unnötiges Schwitzen wird verhindert. Neue Kissen und Duvets aus unserem Sortiment sind BioHygienic, Protect Bioactive oder Allergy Wash. Alle Softsan® Bettwaren unterliegen den derzeit strengsten Schadstofftests und sind dermatologisch auf Hautverträglichkeit getestet.

Zuletzt angesehen